Die Schneidplotter der Serie FC 8600 verfügen über die Option Perforationsschnitt. Mit dieser Funktion lassen sich Matrerialien schneiden, ohne daß es komplett durchtrennt wird, sich aber leicht aulösen läßt.

Bei einem kompletten Durchschnitt, kann sich das ausgeschnittene Material herauslösen, zerknicken oder angerissen werden.

Perforationsschnitt

Perforation 01

Das unkontrollierte Herauslösen kann durch Stege (f) verhindert werden. Die Länge des Durchschnittes (e) und und die Länge der Stege kann im Plottermenü variabel eingestellt werden.

Am Plotter werden unter dem Menuepunkt Condition/Cut Line Pattern
die Werte eingestellt.

Perforation 02

Unter UP MODE kann die Anschnitttiefe (g) der Stege gergelt werden. Sollen die Stege nicht angeschnitten werden, wählt man den Wert UP. Hier wird das Messer angehoben, und berührt das Material nicht.

Perforation 03

ollen die Stege angeschnitten werden, können Sie den Andruck (F) erhöhen oder verringern, und somit die Schnitttiefe (g) regeln.

Perforation 04

Durch Drücken der Taste    gelangen Sie zu den Einstellwerten für die Andruckwerte für die Stege. Über den Andruck wird die Schnitttiefe (g) geregelt.

Perforation 05
Perforation 06

Da die Materialien sich in Dicke, Festigkeit und Zähigkeit unterscheiden gibt es keine festen Werte für die Schnitt- und Steglänge.

Bedruckte Folien (Materialdicke ca. 0,25 mm) lassen sich in der Regel mit einer Schnittlänge (e) von 8 mm bis 10 mm,
und einer Steglänge (f) von 0,4 mm bis 0,6 mm gut verarbeiten

Perforation 07

Bei bedruckten Folien ist es meistens sinnvoll die Folie anzuschneiden

Die Einstellungen könnten wie folgt aussehen:

Perforation 08
Logo 2
mod logo 350